banner

Gästegallerie

Hier bieten wir euch die Möglichkeit, eure "Hermine" vorzustellen. Wir hoffen, dass dadurch hinterher eine schöne Gallerie entsteht, die zeigt, was auf Basis des Plans alles gebaut werden kann.
Bilder könnt ihr einfach per E-Mail schicken.

Bilder von Lena und Oliver Scholz

301 Am Anfang steht immer das Ausschneiden der Spanten. Eine super Arbeit für die Nachwuchs-Werftarbeiter!
302 Für das Mittelteil ist hier ein entsprechend gebogenes Stahlblech vorgesehn.
303 Dieses Blech enthält an der Kimm den entsprechenden Radius und passt in der Länge zwischen Spant 5 und 11.
304 Der Vorteil: Wesentlich weniger Spanten müssen ausgesägt werden und auch das Beplanken ist nur auf kleineren Flächen nötig.
305 Das Deck im Heckbereich ist mit dem Ausschnitt für den Aufbau eingebaut. Am unteren Bildrand erkennt man die Motorbefestigung.
306 Der Aufbau nimmt Gestalt an. Genau wie der Rumpf wird dieser aus 1mm Flugzeugsperrholz gebaut.
307 Bevor die Seitenwände des achteren Aufbaus angebracht werden, sorgt ein Unterbau für die nötige Stabilität.
308 Hier erkennt man schon ganz klar die typische Form eines Binnenschiffs.
309 Die erste Schwimmprobe. Der Rumpf wurde mit zwei Lagen Glasfasermatte abgedichtet.
310 Die Fahreigenschaften, besonders die Schwimmstabilität, sind besser als erwartet. Einem weiteren Ausbau steht also nichts mehr im Wege!
311 Inzwischen ist der Rumpf schwarz lackiert und eine zweite Fahrt stand an.
312 Das Fahrbild und die Geschwindigkeit entsprechen nach richtiger Programmierung des Fahrtreglers den Wünschen.

Bilder von Josef Jetten

101 Der Heckbereich einer weiteren Hermine. Trotz einiger Anpassungen der Spanten ist auch hier der letztendlich wichtige Verlauf der Planke gut gelungen.
102 Das Gleiche gilt auch für den Bug.

Bilder von Lutz Reitemeier

201 Hier die wohl erste Hermine, bei der sich der Erbauer schon um die Ladung gekümmert hat. Aus Dämmmaterial hat er die Rohform der Kohleladung gebaut, die jetzt mit echter Kohle die richtige Optik erhält.
202 Der achtere Aufbau in sehr klassischer Form ohne höhenverstellbares Steuerhaus.
203 Im Gesamtanblick sieht man die zusätzliche vordere Kajüte, die bereits fertig lackiert ist.

Bilder von Oliver Linde

401 Das typische Bild eines komplett unbeladenen Binnenschiffs sieht man bei dieser Hermine.
402 Als Sonderfunktionen sind ein ferngesteuert höhenverstellbares Steuerhaus sowie nautische Beleuchtung eingebaut.
403 Solange das Wasser so ruhig ist wie hier, kann auch gut im beladenen Zustand gefahren werden.
404 Wie am Kanal in 1:1...
405 Aus der Vogelperspektive erkennt man schön das Wellenmuster welches trotz der leicht vereinfachten Rumpfform den Originalen sehr genau entspricht.

Bilder von Harald Sies

501 Klassisch als Schüttgut-Binnenschiff zu erkennen ist die "Regina".
502 Der Bugbereich mit Ankerwinde und dem detaillierten Datenschild am Laderaum.
503 Die kleine blaue Tafel zum Anzeigen einer steuerbordseitigen Begegnung ist mit einer blinkenden SMD-LED ausgestattet.
504 Durch die Doppelruderanlage ist eine ausgezeichnete Manövrierbarkeit gesichert.
505 Zum ersten Mal in ihrem Element!
506 Beladen mit Überseekisten liegt die "Regina" satt im Wasser...
507 ...und erzeugt bei Vollgas ein beeindruckendes Wellenbild.
508 Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

Bilder von Jürgen Spendel

601 Der weit fortgeschrittene Rohbau in der Werft.
602 Jetzt kommt Farbe ins Spiel.
603 Am Heck hat die "Elke" ein für Binnenschiffe typisches Doppelruder.
604 Details am Steuerhaus.
605 Jungfernfahrt bei schönstem Wetter!
606 Wie es sich für ein Binnenschiff gehört, liegt das Modell tief im Wasser.

Bilder von Berndt Winkler

701 Eine sehr flexible Möglichkeit, die Holzplatten beim Abbinden des Leims zu fixieren.
702 Der Laderaum entsteht.
703 Erster Schwimmtest in der Badewanne.
704 Ein Ehrenplatz unter Glas!

Bilder von Hans-Joachim Tillmann

801 Moderne Technik beim Ausrichten der Spanten.
802 Nicht mehr an die Helling gebunden, nimmt der Rumpf ordentlich Form an.
803 Eine individuelle Aufteilung der Aufbauten wird sichtbar.
804 Fertig lackiert, getauft und vorschriftsgerecht beschriftet.
805 Auf dem Wasser macht die "Margrit" auch dank des leuchtenden Rots eine gute Figur!
806 Als Ladung wurde Schotter gewählt, aufgeteilt auf die zwei Laderäume.

Zurück zur Übersicht...


Druckansicht

TOP
RSS Feed          Impressum          Disclaimer          Changelog         Intern
© 2008-2017 by David Vahl          Last Update: 2017-02-20
Valid HTML 4.01 Transitional        CSS valid