banner

36. Bastelabend

Nach langer Zeit gibt es heute wieder einen Baubericht. Wir haben nicht aufgegeben und es geht noch weiter. Schließlich muss die Dulcibella ja noch fertig werden, auch wenn in letzter Zeit nicht konsequent daran weiter gebaut wurde, was wir sehr bedauern.
Am heutigen Abend sind die Segel des Gaffelriggs an der Reihe. In unserem Fall sind es zunächst drei, da das Gaffeltopsegel zurückgestellt wurde (die Frage nach der Farbe konnte nicht zufriedenstellend beantwortet werden...).
Genau wie beim Yacht-Rigg werden auch die Gaffel-Segel auf Icarex aus dem Plan heraus aufgezeichnet und mit einer Schere ausgeschnitten. Anschließend werden auch an diesen Segeln Verstärkungen angebracht. An Fock und Klüver werden jeweils die Vorderkanten und die Ecken verstärkt, beim Gaffelsegel sind es die vordere und die obere Kante, sowie die Ecken.
Die Verstärkungen werden entsprechend dem Plan als Ecke oder Streifen ausgeschnitten und sorgfältig an der entsprechenden Stelle aufgeklebt. Gut anreiben, damit keine Blasen entstehen und alles gut hält. (Und nicht vergessen, die Verstärkungen von beiden Seiten anzubringen) Aus optischen Gründen haben wir für die Verstärkungen wieder andersfarbiges Material gewählt.
Nachdem nun die Segel fertig sind, werden sie am Modell angebracht. Fock und Klüver werden am unteren Ende Fest am Bugspriet verknotet, während das obere Tau durch die Befestigungsöse gezogen und an der nächsten mit einem Wantenspanner angebracht wird. Dadurch kann die Spannung der Segel für den korrekten Trimm reguliert werden.
Etwas aufwändiger ist die Befestigung des Gaffelsegels... Hier wird zunächst die Vorderkante mit einem durchlaufenden Faden gemäß dem Plan am Mast befestigt. Dabei nicht zu fest anziehen, damit sich das Segel noch bewegen kann und am unteren Ende die Verspannung zur Öse vom Baum nicht vergessen, damit das Segel nicht hoch rutschen kann. Jetzt werden die hinteren Ecken am Baum bzw der Gaffel befestigt. Hierzu verwendet man am besten wieder die bereits angesprochene "Wickeltechnik". Sieht gut aus, hält prima und bietet die Möglichkeit, einfach nachspannen zu können. Als letztes wird noch die obere Kante mit 5 Ringen an der Gaffel angeschlagen und die Segel sind fertig befestigt.
Die Spannung im Segel kann nun mit dem Niederholer vom Baum und der Schot der Gaffel separat für Vorliek und Achterliek eingestellt werden.
Am Baum kann nun die Schot eingehängt werden, die auch für das Sloop-Rigg verwendet wird, während wir für die Schoten von Fock und Klüver noch einige Änderungen vornehmen müssen.
Doch das ist eine andere Geschichte... für die nächste Woche.

142 Die Ecken sind schon verstärkt, vorne sieht man das Doppelklebeband für das Anbringen der vorderen Verstärkung.
143 So sieht das Segel mit allen nötigen Verstärkungen aus. Der Farbauswahl sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Weiter...


Druckansicht

TOP
RSS Feed        Impressum        Datenschutzerklärung        Disclaimer        Changelog        Intern
© 2008-2018 by David Vahl        Last Update: 2018-05-24
Valid HTML 4.01 Transitional        CSS valid