banner

Projekt: Binnenschiff "Hermine"

... sei außerdem schon verraten, dass dies nicht das letzte Projekt der RuhrPiraten gewesen ist...

So endete der Baubericht der Dulcibella vor der Fahrsaison im Sommer. Wir hatten uns zu diesem Zeitpunkt bereits lange und ausgiebig mit der Auswahl eines Nachfolgeprojektes beschäftigt und die Entscheidung fiel wieder einmal durch einen Bauplan, der in meinen Besitz gelangte.
Es handelte sich dabei um den Plan eines Binnenschiffes. Schnell waren wir uns einig, dass wir so etwas bauen wollten. Binnenschiffe sind an den Teichen sehr selten zu sehen und die Rümpfe sind recht einfach zu bauen, was sich für ein gemeinsames Projekt sehr gut eignet.
Nur so ganz "das Gelbe vom Ei" war der Plan ja nun nicht... schließlich sollten ja für mehrere Leute auch unterschiedliche Möglichkeiten zum Bau bestehen. Wir hatten die Idee von einem Einheitsrumpf auf dem verschiedene Versionen der Ladebucht realisiert werden können. Aber WIE?
Also sind wir an einem schönen Tag im Frühjahr los zum Kanal und haben Binnenschiffe "gejagt" um Vorbilder zu bekommen und zu vergleichen. Es war ein sehr lustiger Tag, der uns neben den verdutzten Blicken von mehreren Leuten (wenn wir mal wieder mit Kameras bewaffnet hinter einer Brücke quer in einem Feldweg bremsten und aus dem Auto sprangen) halt auch etwa 260 Bilder von realen Vorbildern "unseres" Schiffes einbrachte. Wieder zuhause wurden alle diese Bilder sortiert und ausgewertet, was uns recht schnell zu dem Ergebnis brachte, dass wir den Plan in dieser Form nicht verwenden können. Er musste komplett neu gezeichnet werden.
Gesagt... Getan... David zauberte eine Rolle Planpapier hervor und begann sich mit dem Rumpf zu befassen. Unser Einheitsschiff sollte ein Vorbild haben, das 48m lang und 7,2m breit ist. Das Ganze wird im Maßstab 1:50 realisiert. Mit knapp unter 1m Länge entsteht so ein Modell, welches an Transport und auch Handhabung keine allzu hohen Ansprüche stellt. Dieser Rumpf wurde also inklusive der Brücke und des Wohnaufbaus komplett neu gezeichnet und hat heute mit dem ursprünglichen Plan wirklich nichts mehr zu tun. So entstand die erste Zeichnung vom "FLUSSFRACHTER HERMINE", wie unser Projekt ab sofort hieß.
Folgende Möglichkeiten zur Ausgestaltung des Laderaumbereiches sind uns in den Sinn gekommen:

  • Offener Bulker (Schüttgut, kann mit Wellblech-Deckeln verschlossen werden)
  • Geschlossener Bulker (Schüttgut mit verschiebbarer Teleskop-Abdeckung)
  • Tanker (na ja, erklärt sich wohl selbst)
  • Silo-Frachter (die einfachste Version)
  • Container-Schiff (16 TEU)

"Hermine reloaded"

Mittlerweile ist die Idee der "Hermine" einige Jahre alt - nicht nur wegen unseres nach wie vor bescheidenen Baufortschritts jedoch immernoch aktuell! Über die Jahre haben sich viele Modellbauer bei uns gemeldet und die ein oder andere "Hermine" ist nach unserem Plan entstanden. Ursprünglich aus dem Gedanken heraus, den Aufwand des Kopierens und Verschickens der Pläne zu umgehen, entstand eine neu gezeichnete Version des ursprünglichen Plans, diesmal komplett am Computer. Die Änderungen am Plan sind marginal, jedoch sieht der neue Plan um einiges schöner aus und kann jetzt zum Download angeboten werden!
Nebenbei ergab sich eine Kooperation mit dem Forum schiffsmodell.net, das eine geänderte Version der "Hermine" unter dem Namen "Wilhelmine" als Geschenk zum 10-jährigen Jubiläum veröffentlichte. So stehen dem interessierten (angehenden) Binnenschiffmodellbauer nun zwei, bis auf den Rumpf recht unterschiedliche, Versionen des Plans zur Verfügung. Hier kann dieser inkl. den Fotos der ehemaligen Foto-CD frei heruntergeladen werden, im schiffsmodell.net ist dazu lediglich eine kostenlose Anmeldung nötig.


Baubericht

  1. Spanten aufkleben und sägen
  2. Weiter Spanten aussägen
  3. Spanten vorbereiten
  4. Spanten aufstellen und Kiele einpassen
  5. Einpassen der Rumpfkanten
  6. Einbau der Decksleisten
  7. Abwicklung der Seitenplanken
  8. Anbringen der Seitenplanken
  9. Motoreinbau und Kimmbeplankung
  10. Beplankung der Kimm
  11. Fertigstellung der Leistenbeplankung
  12. Anbringen der Bodenplatte
  13. Der Rumpf wird von der Helling gelöst
  14. Bau der Ruderanlage
  15. Einbau und Anlenkung der Ruder
  16. Ruderservo und Deck
  17. Vorbereitung Laderaum und Süll
  18. Montage von Laderaum und Süllrand

  19. An dieser Stelle ist der Rumpfbau der Hermine abgeschlossen und damit auch die Arbeiten, die für alle Versionen grundsätzlich gleich sind.
    Aus diesem Grunde geht der Baubericht ab hier in einer leicht veränderten Form weiter: Wir berichten hier nur noch im Detail vom weiteren Entstehen der tatsächlich bei uns im Bau befindlichen Modelle.
    Jeder ist herzlich eingeladen, uns auch beim weiteren Bau zu begleiten, jedoch werden ab hier die Abweichungen vom Plan stark zunehmen, da der Plan eine Grundversion abbildet und bei uns die Modelle individuell weiter entwickelt werden. Der jeweilige Verfasser wird im Bericht angegeben damit die Detaillösungen zuzuordnen sind.


  20. Rohbau des Heckaufbaus

Druckansicht

TOP
RSS Feed          Impressum          Disclaimer          Changelog         Intern
© 2008-2017 by David Vahl          Last Update: 2017-02-20
Valid HTML 4.01 Transitional        CSS valid